Die Museumsnacht Hegau-Schaffhausen lockt mit Kunst, Kultur und Unterhaltung. Mit einem Eintritt können über 60 Museen und Kulturlokale besucht werden.

von Tamara Schori

Am Samstag, 14. September, ist es so weit: Nebst dem Besuch von Ausstellungen und Museen ist an der 22. Museumsnacht Hegau-Schaffhausen auch der Einblick in diverse Künstlerateliers möglich. Die grenzüberschreitende Veranstaltung mit Schwerpunkten in den Städten Schaffhausen und Singen dauert bis Mitternacht, der Eintritt kostet 12 Franken. «Einen Abend lang Kunst und Kultur in hoher Dosierung geniessen, wer will da nicht dabei sein?», fragte Bildungs- und Kulturreferent Raphaël Rohner gestern vor den Medien im Trottentheater in Neuhausen. «Das Programm ist aussergewöhnlich und vielseitig», sagte Christian Di Ronco, Neuhauser Gemeinderat, und erwähnte die sieben Veranstaltungsorte in Neuhausen am Rheinfall. «Hier im Trottentheater interpretiert das Duo Hommage die Lieder und Melodien von Dieter Wiesmann», so Di Ronco.

Über 100 Künstler zeigen an 68 Standorten ihre Werke. Die Zeit reiche jedoch kaum aus, um alle Veranstaltungen zu besuchen, sagte Hauptorganisator Marcel Zürcher. Deshalb empfiehlt er, sich im Vorfeld einige Höhepunkte aus dem Programmheft herauszusuchen. Regierungsrat Christian Amsler hat das bereits getan und erwähnte dabei die Gemeinde Büsingen speziell. Dort stellt Künstler Erich Milz in der Galerie Alte Schmiede neben Malerei auch Skulpturen aus Stein und Ton aus. Zudem lohne sich ein Besuch der Sonderausstellung «Kunst aus Trümmern» im Museum zu Allerheiligen und die Ausstellung «Bomben auf Schaffhausen» im Zeughaus. «Die Arbeiten des Schaffhauser Künstlers Philip Böni im Haus der Wirtschaft werde ich mir sicher auch ansehen», so Amsler. Die Eröffnung der Museumsnacht findet in der Vebikus Kunsthalle statt. Dort spielen Sprache und Erzählung in der Kunst eine grosse Rolle.

In Singen werden die Gäste von Oldtimerbesitzern zu den Museen kutschiert, sagte Bernd Häusler, Oberbürgermeister der Stadt Singen. Weiter wird das Publikum in der Scheffelhalle Singen auf eine Reise in die zeitgenössische Musik mitgenommen und neu dabei ist dieses Jahr die Stadt Stockach. Dort sind die Türen des Stadtmuseums, des Seilermuseums und der Volkshochschule, mit einer Ausstellung des Künstlers Ralf Lürig, geöffnet.


Museumsnacht Hegau-Schaffhausen: Preis und Orte

Was? An der Museumsnacht Hegau-Schaffhausen sind an 68 Orten über 100 Ausstellende in zahlreichen Ateliers, Galerien und Museen anzutreffen. Auf dem Programm stehen: Musik, Museums- und Ausstellungsführungen, Lesungen und Essen (siehe oben).

Wann? Die Museumsnacht 2019 findet am Samstag, 14. September, statt und dauert von 17 bis 24 Uhr.

Wo? Elf Gemeinden nehmen daran teil: Büsingen, Diessenhofen, Flurlingen, Hallau, Neuhausen, Schaffhausen, Singen, Stein am Rhein, Stockach, Thayngen und Wangen. Die Schwerpunkte sind in den Städten Schaffhausen und Singen.

Wie teuer? Ein Museumsnachtbändel kostet 12 Franken oder 10 Euro. Kinder von 6 bis 15 Jahren erhalten einen Gratisbändel. Die Museumsnachtbändel sind im Vorverkauf in fast jeder teilnehmenden Gemeinde erhältlich. An einigen Orten ist der Museumsnachtbändel an der Abendkasse erhältlich.

Transport: Der Bändel berechtigt zur kostenlosen Fahrt von 16 Uhr bis Betriebsende mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in den Netzen Ostwind, Zonen 810 bis 848, und VHB. Zwischen Singen und Stein am Rhein verkehren während der Museumsnacht zusätzliche Busse. (tsc)

sn 20190827

Regierungsrat Christian Amsler, Gemeinderat Christian Di Ronco, Stadtrat Raphaël Rohner und Oberbürgermeister Bernd Häusler (v.l.n.r) stellten im Trottentheater das Programm zur Museumsnacht Hegau-Schaffhausen vor.
Bild: Eric Bührer